69502 Hemsbach, Landstraße 35
06201-43185
info@brennessel-kino.de

Brennessel und Modernes kooperieren enger

Ein traditionelles Kino

Brennessel und Modernes kooperieren enger

Alfred Speiser bleibt ein Fels in der Brandung. Der Kinomacher aus Weinheim hat die Presse in seinen kleineren Ableger, das Programmkino Brennessel nach Hemsbach eingeladen. Dort im schön eingedeckten Saal des sogenannten B-Cafés präsentiert er seine neue Ideen für die kommenden Monate. Corona-Krise, Ukraine-Krieg, Inflation hin oder her – Speiser will sein Publikum wieder stärker zurück in die Kinosessel locken: „Not macht erfinderisch“, sagt er lachend und verweist auf seine Idee, die Kinosäle an private Interessenten zu vermieten. Interessierte Kunden können zwischen den Kinos in Weinheim und Hemsbach wählen und die Räume auch gerne langfristig anmieten, wenn sie das wollen. Der Kunde ist König und nach Absprache ist alles möglich, so Speiser.

Kooperation zwischen den Kinos

Im Programmkino Brennessel hofft der Kinochef zusätzlich mit einem verbesserten Speise- und Getränkeangebot zu punkten. Dafür verantwortlich ist ab Dezember Marc Stockmann, ein erfahrener Gastronom wie Alfred Speiser weiß. Stockmann hat seine Erfahrungen in guten Hotels in München gesammelt und ist seit geraumer Zeit in der Metropolregion als Caterer unterwegs. Die ersten Häppchen wird er bereits am Sonntag, 4. Dezember, anbieten. An diesem Tag ist ab 13 Uhr die offizielle Eröffnung des B-Cafés. Im Eintritt von 5 Euro ist ein Sektempfang und ein Überraschungsfilm inklusive. Außerdem treten „Dr. Wisebrod and the Swingboppers“ auf und es gibt eine Vernissage von Adam-Design aus Weinheim in den Bistroräumen der Brennessel zu sehen.

Donnerstag-Starttag ist neu

Neues gibt es aber auch aus dem Kinobetrieb selbst zu berichten. Beide Kinos, das Moderne in Weinheim wie die Brennessel in Hemsbach, werden künftig noch enger kooperieren, kündigte Speiser an. Ab Donnerstag, den 8. Dezember, wird es auch in der Brennessel den „Donnerstag-Starttag“ geben, angelehnt an den klassischen Filmwechsel, der immer an einem Donnerstag erfolgt. „Wir wollen dabei versuchen, mit allen Mitteln preisstabil zu bleiben“, erläutert er. Die Ticketpreise in der Brennessel liegen im Moment für Erwachsene bei 9 Euro, Kinder und Jugendliche bekommen für 7 Euro Eintritt. Der „Donnerstag-Starttag“ lockt künftig mit ermäßigten Eintrittspreisen: Kinder bis 12 Jahren zahlen lediglich 5 Euro, alle anderen 7 Euro Eintritt. „Wir hoffen so, wieder mehr Kinobesucher zu bekommen und vor allem Stammkunden“, so Speiser abschließend.

Alfred Speiser (links) und Kinoleiter Andreas Edelmann freuen sich über die Auszeichnungen, die die Brennessel auch in diesem Jahr wieder für das sehr gute Programm erhalten hat.

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner
%d Bloggern gefällt das: